Wédora. Schatten und Tod

Wäre mir dieses Hörbuch nicht geschenkt worden, hätte ich die Geschichte – obwohl ich durchaus ein Freund von Fantasy bin – mit Sicherheit niemals angerührt. Denn wie die meisten Bücher dieses Genres könnte man die Broschur von »Wédora. Schatten und Staub« durchaus zur Selbstverteidigung einsetzen, was mich zugegebenermaßen häufig abzuschrecken weiß. Ein Hörbuch von rund 16 Stunden – noch dazu gelesen vom wunderbaren Uve Teschner – klingt da in meinen Ohren doch um einiges verlockender…

 

Zunächst einmal sei gesagt, dass es sich hierbei um den zweiten Band einer Dilogie handelt, was zur Folge hatte, dass ich dem ersten Viertel des Buches nur schwer folgen konnte, fehlte es mir doch an Hintergrundwissen zur Vorgeschichte und Weltenerklärung. Da der Band allerdings ein neues Abenteuer mit bleibenden Figuren kreiert, kann man ihn gewissermaßen dennoch als alleinstehend betrachten.

 

Doch worum geht es überhaupt? Tomeija, die vom Herrscher der Wüstenstadt zur obersten Gesetzeshüterin Wédoras ernannt wurde, wird ausgeschickt, um den Mord an einer Soldatin aufzuklären, während ihr der Rechtschaffenheit weit weniger zugetaner Kindheitsfreund Liothan auf Erkundungstour in der Unterwelt einmal mehr in Schwierigkeiten gerät. Als die Wege der Freunde schließlich wieder zueinander finden, gilt es nicht nur, sich den eigenen Geheimnissen zu stellen, sondern auch die drohende Invasionsgefahr Wédoras durch andere Reiche zu verhindern…

 

Bei dieser Geschichte kommen nicht nur (Dark) Fantasy-Fans auf ihre Kosten. Markus Heitz erschafft mit »Wédora« eine Welt, in die es sich lohnt, einzutauchen, wo nicht die altbekannten Zwerge, Orks oder Elfen auf einen warten, sondern intrigante Echsen, charmante Menschenherzfresser, aufbrausende Wüstenvölker und eine Spur Magie. Tomeija und Liothan sind toll gezeichnete Charaktere, die mir (ich wage es kaum, dies auszusprechen) sympathisch (!) waren und mich mitfiebern ließen. Viele Konflikte werden unerwartet gelöst, allem voran die Lösung eines großen Nebenstranges, der in der untergehenden Heimatwelt unserer Protagonisten spielt und mir am Ende ein breites Grinsen ins Gesicht zauberte.

 

Kurzum: Markus Heitz? Ich bin ein Fan! (…der nach Beenden dieser Rezension erst einmal recherchieren muss, welche seiner Werke außerdem vertont wurden)

 

Markus Heitz | Wédora. Schatten und Tod | audio media | 16 Stunden | Preis: 24,99 € | ISBN 978-3-95639-274-0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s